GV 2021 in Hergiswil

Vier-Millionen-Scheck für die Generalrevision der «Stadt Luzern»

Dieses Jahr konnten die Dampferfreunde ihre Generalversammlung nicht wie üblich im Frühjahr durchführen. Aufgrund der Pandemie musste der beliebte Anlass auf den Herbst verschoben werden und fand am 25. September in Hergiswil statt. Die statutarischen Geschäfte waren zügig abgehandelt. Die gut 500 anwesenden Mitglieder stimmten allen Punkten der Tagesordnung einstimmig zu.

Die Dampferfreunde hatten sich vor vier Jahren vertraglich dazu verpflichtet, die Generalrevision des Dampfschiffs «Stadt Luzern» mit vier Millionen Franken zu unterstützen. Die neun Teilzahlungen wurden in den vergangenen Jahren jeweils übermittelt, wenn die vereinbarten Meilensteine im Projektablauf erfüllt waren. An der GV überreichte Dampferfreunde-Präsident Franzsepp Arnold nun symbolisch einen Scheck an den Geschäftsführer und Vorsitzenden der SGV-Gruppenleitung, Stefan Schulthess. Zudem konnten die Dampferfreunde bewirken, dass im kommenden Jahr wieder fünf statt nur die vorgesehenen vier Dampfschiffe im Einsatz stehen.

Für die drei austretenden Vorstandsmitglieder Uschi Arnold, Robert Meyer und Bruno Schuler wurde neu der Urner Nicolas Wyrsch gewählt.

Wie immer waren die Mitglieder nach der Generalversammlung als Dankeschön für die grosszügige Unterstützung auf eine kostenlose Rundfahrt auf den beiden Dampfschiffen «Uri» und «Stadt Luzern» eingeladen.

 

Text: Sonja Hablützel
Bilder: Alexander Dietz

Fotogalerie