Eine Fahrt - zwei Abschiede



Bericht: Mario Gavazzi
Fotos:   Alexander Dietz, Bruno Schuler

Der Sonntag, 18. Oktober 2009, wird für die Vierwaldstätterseeschifffahrt und uns Dampferfreunde gleichsam in die Geschichte eingehen. DS «Stadt Luzern» führte die letzte Kursfahrt des Jahres nach Flüelen auf traditionelle Weise mit der Dampferchilbi durch; organisiert durch unseren Verein.
Chilbirad, Gebäck und gute Stimmung dank musikalischer Unterhaltung bildeten einmal mehr einen gediegenen Rahmen. Das kalte Wetter - "General Winter" hat die Herbstzeit frühzeitig angekündigt  -  mag den einen oder die andere von einer Seereise abgehalten haben. Gekommen sind aber dennoch zahlreiche Fahrgäste, darunter viele Mitglieder und auch Vertreter der Schifffahrtsgesellschaft.
 
   
 
Die gute Stimmung an Bord trug dennoch fast etwas melancholische Züge. Nicht die herbstlichen Farben rund um den See und die verschneiten Kuppen der Bergwelt machten ihren Einfluss geltend. Vielmehr bestiegen wir das Flaggschiff der SGV im Wissen, dass dieses zum letzten Male von Kapitän Alois Kaufmann geführt wird. Nach 44 Dienstjahren tritt er bald die verdiente Pensionszeit an. 44 Jahre - eine lange Zeit, die für Alois Kaufmann nach einer vergleichsweise kurzen Tätigkeit an Bord von Nauen auf dem Vierwaldstättersee auf die Schiffe der SGV geführt hat. Von der Pike auf diente er sich hoch, erklomm Stufe um Stufe, ehe er als Kapitän 1987 die Verantwortung für DS «Stadt Luzern» übernehmen konnte.

 

 

Die ganze Laufbahn von Alois Kaufmann war Gesprächsthema bei den Gästen der Fahrt und auf einer kurzen Anschluss-Sonderfahrt zum Abschied des beliebten Kapitäns. Bereits auf der Kursfahrt grüssten die vorbei fahrenden Schiffe, man winkte von Schiff zu Schiff, an den Stationen begrüssten viele Menschen den Nautiker, Geschenke wurden überbracht und vermutlich wurde da und dort eine stille Abschiedsträne weggewischt. Ein schönes Zeichen von Dankbarkeit für die vielen guten Dienste von Alois Kaufmann, die er zusammen mit seinen Besatzungen geleistet hat.

 

 

 

Die "Ehrenrunde" im Anschluss an die Kursfahrt wurde zur Gelegenheit, offiziell von Seiten der SGV und der Dampferfreunde für die tolle Arbeit von "Wysel" Kaufmann zu danken. Direktor Stefan Schulthess, unser Vizepräsident Max Wolf, sowie Kurt Streit, Ruedi Lötscher und Maschinist Heimo Haas als Vertreter der Besatzungen, ergriffen das Mikrofon und liessen 44 Jahre Revue passieren.
Der Dampfer wurde auf der einstündigen Fahrt von gleich vier Schiffen eskortiert: MS "Rütli" und "Reuss" begleiteten ihn ebenso elegant wie das Dampfboot "St. Urs" der Familiengemeinschaft Schmid, welche den Dampfer zu neuem Leben erweckt hat und ihn betreibt. Nach einem kurzen Halt bei der Seekapelle zu Ehren von St. Nikolaus von Myra beim Meggenhorn, dem Schutzpatron der Seefahrenden, ging es zurück Richtung Seebucht. DS «Uri» kreuzte als Überraschung auf und ergänzte die Eskorte, ehe das Flaggschiff vor der Seebrücke in Luzern einen letzten Ehrenhalt machte. Zurück in der Werft, wurde Abschied genommen, teilweise bis tief in die Nacht.

 

 

 

Alle Gäste waren sich einig: Dieser Abschied war ein würdiges Fest und sowohl Kapitän Alois Kaufmann wie auch dessen Partnerin Esther Muheim dürfen mit dem Wissen und der Überzeugung den nächsten Lebensabschnitt antreten, dass sie weiterhin als Gäste auf allen Schiffen willkommen sind. Die Wege sind kurz, ihr Wohnsitz Flüelen liegt in Nachbarschaft zur SGV-Flotte.
Wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen an Bord und danken auch von Seiten der Dampferfreunde für die stets gute, wohlwollende und freundschaftliche Zusammenarbeit. Unsere besten Wünsche für Gesundheit und Wohlergehen begleiten das sympathische Paar in die Zukunft.

 

     

> Fotogalerie zur Abschiedsdampferchilbi
> Filmbeitrag im "Schweiz aktuell" auf SF1